Musik zu des Fürsten Hochzeit

Samstag- und Sonntagvormittag in der Residenz

„Umb ain mass wein und ain hoflaybl brot“

Die „Landshuter Hofkapelle“ erzählt in ihrem Konzert Episoden aus dem Munde eines Gastes der Landshuter Hochzeit 1475. Die Geschichte des Erzählers bildet im italienischen Innenhof der Landshuter Stadtresidenz den heiteren roten Faden für die historische „Musik zu des Fürsten Hochzeit“, die mit ihrer spätmittelalterlichen Klangvielfalt ein stimmungsvolles und abwechslungsreiches musikalisches Erlebnis bietet.

Was die Musik betrifft war die Hochzeit 1475 ein Anziehungspunkt für Künstler aus aller Herren Länder. So ist überliefert, dass zu dieser Gelegenheit trumetter, paugker, pfeiffer und andere Spielleute des Kaisers Friedrich und der Könige von Polen, Ungarn und von Dänemark mit einer damals sehr stattlichen Summe von 1273 Gulden entlohnt worden waren. Zusätzlich hatten der Herzog und seine hohen Gäste ihre eigenen Musiker und Musikanten zur Hochzeit beordert, um sie zu begleiten, akustisch in Szene zu setzen und damit möglichst wirkungsvoll zu repräsentieren. Diesen Reichtum an Klängen und Bildern lässt die Landshuter Hofkapelle wieder aufleben.

 

Top