Fechtschule auf der Burg - Kampfkünste des Fechtmeister Paulus Kal

Samstagnachmittag und Freitagabend auf der Burg Trausnitz/Schwedenwiese

Zur ritterlichen Ausbildung der jungen Adeligen gehört neben dem Reiten, der Jagd und der Minne auch das Fechten. Der Begriff des Fechtens umfasst den Kampf mit und ohne Waffen, gewappnet und ungewappnet, zu Fuß und zu Pferd. Einer der renommiertesten Ausbilder  seiner Zeit in den Kampfkünsten ist der Fechtmeister Paulus Kal. Er lehrt fast drei Jahrzehnte ununterbrochen am Hofe der Landshuter Herzöge und genießt deren uneingeschränktes Vertrauen.

Am Rande der Feierlichkeiten der Hochzeit treffen sich der Meister und seine Schüler, um dem höheren und niederen Publikum unter den Augen des Kaisersohnes Maximilian ihr Können mit dem Langschwert, mit Schwert und Buckler, mit dem Kriegshammer und mit anderen gebräuchlichen Waffen zu demonstrieren. Der besondere Stellenwert der Vorführung wird durch die Anwesenheit eines prominenten Fechtschülers aus dem Kreis des Hochadels unterstrichen. Die gelöste Atmosphäre des Festes und die prächtige Kulisse der Burg und der Martinskirche beflügeln den jugendlichen Tatendrang der Kämpfer und lassen so manche Übung unerwartet enden.

Top